Frostiges Wetter behindert auch die Müllabfuhr

Der Abfallwirtschaftsbetrieb bittet um Verständnis bei wetterbedingten Verschiebungen
 


Durch winterliche Straßenverhältnisse kann es zu Ausfällen der Müllabfuhr kommen. Vor allem in höheren Lagen, in Straßen mit Gefälle, aber auch in engen Straßen mit eingeschneiten und nicht fahrbereiten PKWs wird die Arbeit der Müllwerker im Winter nicht nur erheblich behindert, sondern oft unmöglich. Zudem ist das Unfallrisiko sehr hoch und selbst Schneeketten helfen da nicht, zumal Schäden im Straßenbelag nicht ausbleiben würden.

Tourenumstellungen möglich

Aufgrund der oft gerade am frühen Morgen glatten Fahrbahnen, versucht das Entsorgungsunternehmen zuerst in weniger problematischen Bereichen abzufahren. Daher ist es auch dort, wo die Gefäße normalerweise zu einer späteren Tageszeit geleert werden wichtig, diese spätestens bis 6 Uhr bereitzustellen und bis zum Abend bereitgestellt zu lassen.

Was tun, wenn nicht geleert wurde?

Die zusätzlich bis zur nächsten regelmäßigen Abfuhr entstehenden Abfälle können neben die jeweiligen Gefäße gestellt werden. Dabei dürfen für Restabfälle keine Wertstoffsäcke benutzt werden und für Bioabfall nur Kartons oder Papiertüten. Nicht abgeholte Wertstoffsäcke und Papiertonnen sollen erneut bereitgestellt werden. Mehrmengen an Papier können in Kartons (nicht in Säcken) neben die Papiertonne gestellt werden.

Zusätzliche Angebote

Die Bürger können ihre Tonnen bzw. Wertstoffsäcke bei der jeweiligen Abfuhr an die nächstgelegene geräumte und für LKW bzw. Müllfahrzeuge befahrbare Straße (Durchgangs- oder Hauptstraße) bringen.

Wer keine Lagermöglichkeiten hat und mobil ist, kann Kartonagen/Papier und Wertstoffsäcke auch auf den Wertstoffhöfen Friedelsheim und Haßloch während der Öffnungszeiten anliefern.

Biotonne bei Frost: Zeitungspapier hilft

Durch anhaltende Minustemperaturen gefrieren die Abfälle vor allem in den Biotonnen. Durch den an den Tonnenrändern festgefrorenen Bioabfall können diese nicht oder nur teilweise entleert werden. Die nachfolgenden Tipps helfen, das Festfrieren zu verhindern:

• Boden der Tonne gut mit Zeitungspapier auslegen und Zeitungen als Zwischenlage verwenden

• Gerade im Winter die feuchten Abfälle aus der Küche dick in Zeitungspapier einwickeln oder Papiertüten benutzen

Tonnen soweit wie möglich nah an der Hauswand, unterm Dach oder in der Garage aufbewahren.

Wenn die Tonne trotz aller Sorgfalt nicht vollständig geleert werden konnte, ist es möglich, bei der nächsten Abfuhr etwas nebendran zu stellen. Hier gelten die zuvor genannten Regeln.

Wer beantwortet Fragen?

Ansprechpartner beim Entsorgungsunternehmen Remondis GmbH in Edenkoben sind zu erreichen unter Tel.: 06323/805-202.

Im Abfallwirtschaftsbetrieb stehen die Sachbearbeiterinnen des Kundenservice für Fragen unter folgenden Telefonnummern zur Verfügung:

Bad Dürkheim: 06322/961-5511

VG Deidesheim, VG Hettenleidelheim, VG Wachenheim: 06322/961-5531,

Grünstadt, VG Freinsheim, VG Lambrecht: 06322/961-5533,

Haßloch, VG Grünstadt-Land: 06322/961-5532.

  

(04.12.17)

 
 
Interaktiver Haushalt
Bürgerpreis 2017
Leitfaden Flüchtlingsbetreuer
Kreisvolkshochschule
Menschenrechte für die Frau
Rahmenvereinbarung
Partnerschaften