DÜW - Journal Aktuell
Behördennummer D 115
Leben im Landkreis

Informationsbroschüre Landkreis Bad Dürkheim (pdf-Dokument)


Informationen aus Verwaltung, Freizeit, Wirtschaft

Marathon Deutsche Weinstraße

Verbesserungen zum Fahrplanwechsel

Spätbusse in Grünstadt und Stundentakt im Lambrechter Tal

 

Ab 11. Juni zum Fahrplanwechsel gilt es: Im Norden des Landkreises werden neue Spätverbindungen auf der Regionalbuslinie 461 eingerichtet und im Süden wird der im letzten Jahr eingeführte, zunächst auf ein Jahr befristete, Stundentakt des Wochenendverkehrs auf der Linie 517 fortgeführt. Das haben Fachausschuss und Kreisausschuss des Landkreises Bad Dürkheim in ihrer gemeinsamen Sitzung Anfang April beschlossen.

Neue Spätbusverbindung zwischen Frankenthal und Grünstadt

Erstmals wird es freitags und samstags eine Bus-Spätverbindung auf der Regionalbuslinie 461 von Grünstadt nach Frankenthal und in Gegenrichtung geben. Um 23.55 Uhr beginnt die Spätfahrt in Grünstadt auf dem üblichen Linienweg der Buslinie 461. Im Landkreis Bad Dürkheim werden mit dieser Fahrt die Orte Obersülzen, Laumersheim, Großkarlbach, Gerolsheim und Dirmstein bedient. In Frankenthal startet dann der Bus in Richtung Grünstadt um 0.38 Uhr, Ankunft in Grünstadt um 1.06 Uhr. Mit dieser Fahrt wird ein Anschluss von der Bahn aus Mannheim (Abfahrt am Hauptbahnhof Mannheim um 0.12 Uhr, Ankunft in Frankenthal um 0.29 Uhr) hergestellt. Somit ist auch ein Besuch einer Abendveranstaltung in Mannheim, Ludwigshafen oder Frankenthal gesichert. „Wir glauben, dass das neue Angebot regen Anklang finden wird, nicht nur bei der jüngeren Generation, die noch ohne Führerschein ist“, ist sich Landrat Hans-Ulrich Ihlenfeld sicher. Denn auch der Besuch von Veranstaltungen in den an der Strecke liegenden Orten wird möglich.

Stundentakt am Wochenende zwischen Neustadt-Lindenberg-Lambrecht-Esthal-Elmstein/Iggelbach bleibt

Die Fahrgastzahlen haben es gezeigt: Die Verdoppelung des Fahrplanangebotes im Juni 2016 mit der Durchbindung aller Busfahrten nach Neustadt kommt an. Dieser weitsichtige Beschluss der Kreisgremien ist jetzt ein Jahr alt. „Wir probieren mal aus, ob die Fahrgäste das neue Angebot annehmen“, hatte der Landrat in der letztjährigen Fachausschusssitzung gesagt. Dass es Bedarf gab und gibt zeigt sich an den Fahrgastzahlen. Zierte sich die Stadt Neustadt im letzten Jahr noch bei der Mitfinanzierung des Angebotes, überzeugten nun doch die Nutzerzahlen. Seit der europaweiten Ausschreibungsverpflichtung von Busleistungen finanzieren Landkreis und Stadt Neustadt den Kilometeranteil der Buslinien, die in der eigenen Gemarkung zurückgelegt werden. Dank der regen Nutzung kann das Probeangebot nun ins Regelangebot überführt werden. Es wird allerdings eine kleine Veränderung geben.

Der Takt wird um eine halbe Stunde gedreht, was bedeutet, dass die Busse nun auch am Wochenende zur selben Minute in Neustadt abfahren wie unter der Woche, also zur Minute 48. „Wenn der Bus immer zur gleichen Zeit abfährt, kann man sich das besser merken“, sagt Ihlenfeld und freut sich auf viele ÖPNV-Nutzer.

Hierdurch können auch umlaufbedingt weitere Verbesserungen für die Talbewohner in Mückenwiese, Speyerbrunn und Schwarzbach an Sonntagen erzielt werden. Ab 11.30 Uhr fährt der Bus nun alle zwei Stunden bis 17.30 Uhr aus dem Tal und wieder zurück. Weiterhin wird es den Spätbus freitags und samstags um 22.33 Uhr ab Neustadt geben, dessen Nutzung derzeit zwar etwas spärlich ist. Aber auch hier erhoffen sich die Verantwortlichen, dass dieses Angebot mit der Zeit bekannt und genutzt wird.

Alle Fahrpläne unter www.vrn.de   


(06.06.17)

 
 
Interaktiver Haushalt
Bürgerpreis 2016
Leitfaden Flüchtlingsbetreuer
Kreisvolkshochschule
Menschenrechte für die Frau
Rahmenvereinbarung
Partnerschaften