Anlaufstelle für alle Familien

Anette Widder (SOS-Kinderdorf), Landrat Hans-Ulrich Ihlenfeld, Martina Staubitz (SOS-Kinderdorf)

Familienbüro Hettenleidelheim offiziell eröffnet

 

Egal ob das Kind nicht schlafen will, eine Trennung einen mitnimmt oder man einfach mal mit jemandem reden möchte: Das Familienbüro Hettenleidelheim bietet eine Anlaufstelle für alle Familien und Sorgeberechtigten. Am 14. Juni wurde das Familienbüro in der Turnhallenstraße 52 offiziell eröffnet.

Es existiert bereits seit 1. Juni 2012, seither wurde das Angebot stetig erweitert. „Daher war es jetzt Zeit, das Projekt offiziell vorzustellen, damit es noch bekannter wird“, erklärte der Erste Kreisbeigeordnete Claus Potje. Bisher gab es schon das Angebot einer Beratung, welches unkompliziert in Anspruch genommen werden konnte. Seit Januar sind noch die „Frühen Hilfen“ hinzugekommen: mit einem Eltern-Kind-Frühstück und einer Sprechstunde. Die Angebote werden vom Jugendamt des Landkreises Bad Dürkheim organisiert und von dem freien Träger Ambulante Erziehungshilfen & Pädagogische Projekte, Bad Dürkheim sowie dem SOS-Kinderdorf Pfalz, Eisenberg, durchgeführt.

„Das Familienbüro Hettenleidelheim ist ein weiterer Schritt, das Jugendamt des Landkreises Bad Dürkheim, aber noch wichtiger, seine Partner in der Arbeit für Familien, Kinder und Jugendliche, in die Orte zu bringen, damit diese dort zu erreichen sind, wo sie gebraucht werden. Wir freuen uns sehr, dass das Angebot in Hettenleidelheim noch erweitert werden konnte“, sagte Landrat Hans-Ulrich Ihlenfeld bei der Eröffnung.

Beratung, Unterstützung, Austausch

Das Familienbüro soll Anlaufstelle für alle Familien sein, die mit Fragen kommen können oder auch einfach nur zum Austausch. Es gibt eine niederschwellige Beratung und Unterstützung in schwierigen Lebenslagen, zum Beispiel in Erziehungsfragen, bei Schulproblemen oder Behördengängen. Und es wird zu weiteren Unterstützungsangeboten der Jugendhilfe vermittelt, soweit dies gewollt und benötigt wird. Diese Angebote werden seit 2012 vom freien Träger der Jugendhilfe, Ambulante Erziehungshilfen & Pädagogische Projekte, mit 15 Stunden je Woche organisiert. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Jugendamts nutzen das Büro für Gespräche und Beratungen vor Ort. Außerdem sind seit Beginn des Jahres 2017 weitere Angebote hinzugekommen: Im Rahmen der Bundesinitiative „Netzwerke Frühe Hilfen und Familienhebammen“ sowie des Landesgesetzes zum Schutz von Kindeswohl und Kindergesundheit, stehen dem Landkreis Fördermittel zur Verfügung. Hiervon konnte eine Elternsprechstunde mit einer Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin eingerichtet werden, die bei Bedarf auch die Familien zuhause besucht. Außerdem gibt es seit Januar ein Eltern-Kind-Frühstück, an dem aktuell vier Familien regelmäßig teilnehmen. „Hier kann jeder vorbeikommen, einfach zum Austauschen und Abschalten. Ganz ohne Probleme zu wälzen“, erklärt Martina Staubitz, die mit ihrer Kollegin Anette Widder das Projekt betreut. Beide sind vom SOS-Kinderdorf Pfalz in Eisenberg, das sowohl Sprechstunde als auch Frühstück organisiert. Auch ein Tauschregal für Baby- und Kleinkinderkleidung gibt es vor Ort.

Arbeiten im Sozialraum

Jugend- und Sozialamtsleiter Johannes Henrich fasste die Idee hinter dem Familienbüro zusammen: „Wir wollen niederschwellige, präventive Beratung und Unterstützung anbieten. Und das ganz nah am Wohnumfeld der Familien.“ Vor dem Familienbüro gab es in Hettenleidelheim und Umgebung kein Angebot, das als solch eine Anlaufstelle hätte gesehen werden können. „Der Bedarf war und ist da.“

Weiterer Effekt: Diejenigen, die mit Kindern- und Jugendlichen im Ort arbeiten, können sich besser vernetzen, wenn es eine zentrale Anlaufstelle gibt. Seit Ende 2016 treffen sich die beteiligten Netzwerkpartner regelmäßig – ein wichtiger Bestandteil des sozialräumlichen Arbeitens. „Seit Jahren richten wir die Arbeit des Jugendamts immer mehr nach Sozialräumen aus. Das heißt, dass die Ansprechpartner vor Ort sitzen und die Akteure, die mit den Kindern und Jugendlichen zu tun haben, wie etwa Kindergärten oder Schulen, sich kennenlernen und austauschen“, sagte Claus Potje. So können die allgemeinen Angebote und individuellen Hilfen besser aufeinander abgestimmt werden. „Das Familienbüro Hettenleidelheim ist damit ein wichtiger Baustein für das sozialräumliche Arbeiten im Kreis“, fasste Landrat Ihlenfeld zusammen. „Diese Organisation hat sich bewährt und soll auch in anderen Teilen des Kreises weiter ausgebaut werden.“  

Allgemeine Öffnungszeiten:

donnerstags von 9 Uhr bis 12 Uhr oder nach Vereinbarung

Kontakt:

Ambulante Erziehungshilfen & Pädagogische Projekte
Turnhallenstraße 52, 67319 Hettenleidelheim
Tel./Büro:    06351/40 64 894
Handy:       Christian Moissl-Bohn  0172/69 857 64
                  Andreas Lösch                  0171/67 608 66

E-Mail:  die-erziehungshelfer@web.de

Termine:

dienstags von 10 bis 11.30 Uhr:
Eltern-Kind-Frühstück, Elternsprechstunde und Tauschregal (außer in den Ferien).

Besuche zuhause: Auf Anfrage.

Kontakt:
SOS-Kinderdorf Pfalz,
Beratungs- und Familienzentrum Eisenberg
Martina Staubitz, 06351/490331, fruehe-hilfen.kd-pfalz@sos-kinderdorf.de

Jugendamt Bad Dürkheim
Sozialraumbüro Nord, Kirchheimer Straße 100, 67269 Grünstadt
Postalisch: Jugendamt Bad Dürkheim, Philipp-Fauth-Str. 11, 67098 Bad Dürkheim,
Tel: 06322/961-4444   

Die zuständigen Sachbearbeiter und Sachbearbeiterinnen sind auf der Homepage der Kreisverwaltung Bad Dürkheim zu finden.

(14.06.2017)

 
 
Interaktiver Haushalt
Bürgerpreis 2016
Leitfaden Flüchtlingsbetreuer
Kreisvolkshochschule
Menschenrechte für die Frau
Rahmenvereinbarung
Partnerschaften