/ Zensus 2022

Leistungsbeschreibung

Im Jahr 2022 findet in Deutschland eine Volks-, Gebäude- und Wohnungszählung (Zensus 2022) statt. Mit dieser statistischen Erhebung wird ermittelt, wie viele Menschen hierzulande leben, wie sie wohnen und arbeiten. Viele Entscheidungen in Bund, Ländern und Gemeinden beruhen auf Bevölkerungs- und Wohnungszahlen. Daher sehen sowohl europäisches Recht als auch Bundesrecht die regelmäßige Ermittlung verlässlicher Basiszahlen hierzu verpflichtend vor.

Der Zensus liefert im Wesentlichen die folgenden Informationen:

  • aktuelle Bevölkerungszahlen,
  • Daten zur Demografie, das heißt Alter, Geschlecht oder zum Beispiel Staatsbürgerschaft der Einwohnerinnen und Einwohner sowie zum Bildungsstand und zur Erwerbsbeteiligung der Bevölkerung,
  • Daten zu Haushalts- und Familienzusammenhängen, in denen die Menschen leben,
  • Daten zur Wohn- und Wohnungssituation, bspw. zur durchschnittlichen Wohnraumgröße, zu Wohnungsleerstand, zur Höhe der Wohnungsmieten.

Diese Informationen dienen insbesondere dem Bund, den Bundesländern und den Kommunen, aber auch einer Vielzahl von Verbänden und sonstigen Interessensvertretungen, der Wissenschaft und der interessierten Öffentlichkeit unter anderem als Grundlage für politische sowie wirtschaftliche Entscheidungen. Sie sind auch für die Gestaltung des demographischen Wandels unverzichtbar. So müssen beispielsweise Gemeinden auf verlässlicher Datenbasis planen können, wie viele Kindergärten, Schulen, Seniorenresidenzen und Sozialwohnungen künftig benötigt werden.

Verfahrensablauf

Eine Vorbefragung, die der Berichtskreisklärung für die im Jahr 2022 stattfindende Gebäude- und Wohnungszählung dient, findet im Jahr 2021 statt.

Wie schon der Zensus 2011 ist auch der Zensus 2022 als registergestützte Erhebung konzipiert. Dabei werden in erster Linie bereits vorhandene Verwaltungsdaten genutzt und nur dann ergänzende Befragungen durchgeführt, wenn Verwaltungsdaten für bestimmte Merkmale nicht vorhanden oder aus statistischer Sicht nicht für die Auswertung geeignet sind. Neben Übermittlungen behördlicher Daten, insbesondere Melderegisterdaten und bestimmter Datensätze oberster Bundesbehörden, sind im Wesentlichen die folgenden ergänzenden primärstatistischen Befragungen der Bevölkerung vorgesehen:

  1. zur statistischen Bereinigung von Über- und Untererfassungen in den Melderegisterdaten und zur Ermittlung von Angaben, zu denen keine Informationen in den Verwaltungsregistern vorliegen,
    • eine Befragung der Bewohner an repräsentativ ausgewählten Anschriften (Haushaltebefragung auf Stichprobenbasis) sowie
    • eine Erfassung sämtlicher Bewohnerinnen und Bewohner von Wohnheimen (z. B. Studierendenwohnheime) und Gemeinschaftsunterkünften (z. B. Seniorenresidenzen und Kinderheime),
  2. zur Ermittlung von Angaben über bewohnte und unbewohnte Immobilien eine postalische Befragung der Eigentümerinnen und Eigentümer.
Spezielle Hinweise für - Kreis Bad Dürkheim

1. Gebäude- und Wohnungszählung:

Diese dient der Ermittlung von Angaben über bewohnte und unbewohnte Immobilien. Alle Immobilieneigentümer und –verwalter in Deutschland erhalten vom Statistischen Landesamt in Bad Ems per Post ab 15.05.2022 Fragebögen zugesandt, die vorzugsweise online auszufüllen sind. 

Ab Mitte 2021 läuft bereits eine Vorbefragung bei einer Auswahl von Anschriften zur Qualitätssicherung des Datenbestands für die Gebäude- und Wohnungszählung in 2022. 

2. Haushaltebefragung auf Stichprobenbasis: 

Ziel dieser Erhebungen ist die statistische Bereinigung von Über- und Untererfassungen in den Melderegisterdaten und die Ermittlung von Angaben, zu denen keine Informationen in den Verwaltungsregistern vorliegen 

Dabei werden einerseits Bewohner an repräsentativ ausgewählten Anschriften befragt und andererseits Erhebungen in Sonderbereichen durchgeführt. Hierzu zählen Wohnheime (z. B. Studierendenwohnheime) und Gemeinschaftsunterkünfte (z. B. Seniorenresidenzen und Kinderheime),

Die Haushaltebefragung und die Erhebung in Sonderbereichen richten sich an einen ausgewählten Teil der Bevölkerung. Die Befragungen beginnen zum Stichtag 15.05.2022 und werden im Zeitraum von 3 Monaten durchgeführt. 

Zur Qualitätsüberprüfung findet zusätzlich von Mai bis November 2022 eine Wiederholungsbefragung an wenigen zufällig ausgewählten Anschriften statt. 

An wen muss ich mich wenden?

Für den Zensus 2022 ist in Rheinland-Pfalz das Statistische Landesamt zuständig. Dieses wird vor Ort durch Kommunale Erhebungsstellen unterstützt, die im Zeitraum der Erhebungsdurchführung von den Verwaltungen der kreisfreien Städte und Landkreise betrieben werden.

Bei Fragen zum Zensus allgemein bzw. zur Gebäude- und Wohnungszählung wenden Sie sich bitte an das Statistische Landesamt. Bei individuellen Fragen zur Durchführung der Haushaltebefragung und zur Erhebung an Wohnheimen und Gemeinschaftsunterkünften wenden Sie sich bitte an die Zensus-Erhebungsstelle in Ihrer kreisfreien Stadt bzw. Ihrem Landkreis.

Spezielle Hinweise für - Kreis Bad Dürkheim

Für die Durchführung des Zensus 2022 ist in Rheinland-Pfalz das Statistische Landesamt in Bad Ems zuständig. 

Bei Fragen zum Zensus allgemein bzw. zur Gebäude- und Wohnungszählung wenden Sie sich bitte direkt an die Hotline: Telefon 02603/71-4004.

Vor Ort wird das Statistische Landesamt durch kommunale Erhebungsstellen unterstützt, die von den Verwaltungen der kreisfreien Städte und Landkreise betrieben werden. Bei individuellen Fragen zur Haushaltebefragung und zur Erhebung an Wohnheimen und Gemeinschaftsunterkünften wenden Sie sich bitte an die 

Zensus-Erhebungsstelle des Landkreises Bad Dürkheim

Prof.-Otto-Dill-Straße 4a, 67098 Bad Dürkheim

E-Mail: zensus.info@kreis-bad-duerkheim.de

Telefonische Servicezeiten der Zensus-Erhebungsstelle:

Tel.: 06322/­961-2222

Montag bis Freitag: 8.30 bis 12.00 Uhr

Montag bis Donnerstag: 14.00 bis 16.00 Uhr

Persönliche Vorsprache nach vorheriger Terminvereinbarung.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Sämtliche benötigten Unterlagen werden Ihnen durch das Statistische Landesamt bzw. die für die Durchführung der Personenerhebungen in Ihrer kreisfreien Stadt / Ihrem Landkreis zuständigen Erhebungsstelle zur Verfügung gestellt.

Welche Gebühren fallen an?

Es fallen keine Gebühren an.

Welche Fristen muss ich beachten?

Zensusstichtag ist der 15. Mai 2022. Über die Fristen zur Abgabe Ihrer Meldungen informiert Sie das Statistische Landesamt bzw. die Erhebungsstelle in Ihrer kreisfreien Stadt bzw. Ihrem Landkreis in gesonderten Anschreiben.

Bearbeitungsdauer

Erste Ergebnisse der Zählung sollen Ende 2023 vorliegen.

Rechtsgrundlage

Was sollte ich noch wissen?

Weiterführende Informationen zum Zensus 2022 finden Sie auf nachfolgender Webseite:

Zuständige Mitarbeiter

Zugeordnete Abteilungen

 
Mobilitätsatlas RLP
Abfall App

Europäische Union


Interaktiver Haushalt
Leitfaden Flüchtlingsbetreuer
Kreisvolkshochschule
Menschenrechte für die Frau
Rahmenvereinbarung
Partnerschaften




Diese Seite verwendet Cookies, um die Bereitstellung unserer Dienste zu optimieren.
Mit der weiteren Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu.