Häufige Fragen und Anworten - FAQs

COVID-19 und ich - Was muss ich wissen? (pdf-Dokument)

Was ist eine häusliche Isolation?

Die Isolation ist eine behördlich angeordnete Maßnahme bei ERKRANKTEN mit bestätigter Covid-19-Infektion (positives Testergebnis). Dauer in der Regel 10 Tage ab Test-Ergebnis, weil davon auszugehen ist, dass die Person nach dieser Zeit nicht mehr ansteckend ist.

Was ist eine häusliche Quarantäne?

Die häusliche Quarantäne ist eine befristete Absonderung von Personen, bei denen der Verdacht auf eine Infektion mit dem Corona-Virus besteht und die dadurch möglicherweise das Virus verbreiten können.

Dabei handelt es sich meistens um Kontaktpersonen von Erkrankten (Kontaktperson Kategorie 1, s.u.) sowie um Reiserückkehrer aus Risikogebieten. Beobachtungsdauer bei Corona-Verdacht beträgt 14 Tage, solange kann es dauern, bis nach einer Ansteckung Krankheitszeichen auftreten. Dauer bei Reiserückkehr: 10 Tage

Personen halten sich während der häuslichen Quarantäne in der Regel in der eigenen Wohnung/dem eigenen Haushalt auf.

Wann endet die Quarantäne?

Quarantäne endet automatisch am darauffolgenden Tag des im Quarantäne-Bescheid angeordneten Absonderungszeitraumes, wenn innerhalb der letzten 48 Stunden keinerlei Symptome aufgetreten sind. Es gibt keine extra Benachrichtigung durch das Gesundheitsamt.

Kann die häusliche Quarantäne verlängert werden?

Im Einzelfall ja, wenn eine Kontaktperson der Kategorie 1 Erkrankungssymptome entwickelt.

Was sind Erkrankungssymptome?

Schwerer Husten, Atemnot, Fieber, Halsschmerzen, Verlust des Geruchs- oder Geschmackssinns

Warum bleibt die Quarantäne bei KONTAKTPERSONEN bestehen, obwohl ich ein negatives Testergebnis habe?

Ein Abstrich ist immer nur eine Momentaufnahme. Der Test besagt lediglich, dass Sie zum Zeitpunkt des Tests nicht krank waren oder erst am Anfang der Infektion standen, so dass ein Nachweis noch nicht möglich war. Sie können immer noch Symptome entwickeln.

Was ist eine Kontaktperson der Kategorie 1 (KP1)?

KP1 sind Personen, mit einem definierten und engen Kontakt zu einem/einer Infizierten.

Es besteht ein HOHES Risiko, sich angesteckt zu haben.

Enger Kontakt bedeutet, dass man mindestens 15 Minuten Face-to-Face mit dem Infizierten gesprochen hat, angehustet oder angeniest worden ist und der Mindestabstand von 1,50 Metern nicht eingehalten wurde. Das sind z.B. Familien- bzw. Haushaltsmitglieder, Freunde, Kollegen, Pflegende oder Betreute.

Was ist eine Kontaktperson der Kategorie 2 (KP2)?

KP 2. Grades hatten z.B. weniger als 15 min. Kontakt zum Infizierten. Unter Umständen kann, auch bei Unterschreiten des Sicherheitsabstandes, bei korrektem und durchgehendem Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes auch eine Einstufung als KP II durch das Gesundheitsamt erfolgen.

Wer darüber hinaus Kontakt zu einer (symptomlosen) Person in der Familie, im Freundes- oder Bekanntenkreis hatte, die wiederum Kontakt hatte zu einem Infizierten, muss ebenfalls nicht in Quarantäne. Falls sich dann aber Anzeichen einer Atemwegsinfektion entwickeln, sollte auch hier Kontakt mit dem Hausarzt aufgenommen werden.

Weitere Informationen "Kontaktpersonen" (externer Link zum rki):

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Kontaktperson/Management.html;jsessionid=F9A4EC62188DA1A106DF867BAC75513F.internet051

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Kontaktperson/Grafik_Kontakt_allg.pdf;jsessionid=F716F6D190B9B650498ACAC79F679E17.internet051?__blob=publicationFile


Was bedeutet hohes Ansteckungsrisiko?

Hohes Ansteckungsrisiko verpflichtet zur Quarantäne.

Das liegt vor:

  • bei Kontaktpersonen der Kategorie 1 sowie Reiserückkehrern aus Risikogebieten. (RKI: aktuelle Risikogebiete)
  • Reiserückkehrer; diese sind seit 02.11.2020 zur Einreiseanmeldung
    (Link Einreise) verpflichtet!

KP1 können sich per Email beim Gesundheitsamt melden:
gesundheitsamt@kreis-bad-duerkheim.de
 

Was bedeutet geringes Ansteckungsrisiko?

NICHT in Quarantäne muss, wer ein geringes Risiko hat, sich angesteckt zu haben.

Das ist der Fall, wenn man innerhalb der letzten 14 Tage im gleichen Raum mit einem Infizierten war, aber keinen engen Kontakt (s.o.) hatte. Geringes Risiko besteht auch bei Reiserückkehrern aus Nicht-Risikogebieten.

Was tun bei Symptomen ohne nachweislichen Kontakt zu Infizierten?

Wer wird getestet?

  • Personen mit typischen Symptomen: Fieber, schwerer Husten, Atemnot, Störungen des Geschmacks- oder Geruchssinns
    • Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe

    • Hohe Wahrscheinlichkeit, dem Virus durch Kontakt mit einem bereits Infizierten ausgesetzt gewesen zu sein (gleicher Haushalt, oder bei einem bekannten Ausbruchsgeschehen dabei) - Also: Kontaktpersonen I. Kategorie 
    • Mitarbeiter oder Bewohner bei einem Ausbruch in einer Einrichtung oder einem Unternehmen
    • Patienten vor einer Operation/Dialyse
    • Pflege-, Klinik- oder Rehapersonal bei Ausbruch in der jeweiligen Einrichtung
    • Personal in Arztpraxen bei Ausbruch in der Praxis

     

     (17.11.2020)


     
    Informationen zu Corona
    Abfall App

    Europäische Union


    Interaktiver Haushalt
    Bürgerpreis
    Leitfaden Flüchtlingsbetreuer
    Kreisvolkshochschule
    Menschenrechte für die Frau
    Rahmenvereinbarung
    Partnerschaften




    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
    ok