/ Arbeit und Beruf / Umschulung/Weiterbildung / Aufstiegs-BAföG beantragen

Leistungsbeschreibung

Mit dem Aufstiegs-Bafög bzw. dem Gesetz zur Förderung der beruflichen Aufstiegsfortbildung (AFBG) werden Teilnehmerinnen und Teilnehmer – an Maßnahmen der beruflichen Aufstiegsfortbildung altersunabhängig finanziell unterstützt. Sie erhalten einkommensunabhängig einen Beitrag zu den Kosten der Fortbildung und bei Vollzeitmaßnahmen zusätzlich einkommens- und vermögensabhängig einen Beitrag zum Lebensunterhalt. Die Förderung erfolgt teils als Zuschuss, teils als zinsgünstiges Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).

Teaser

Sie wollen bspw. Ihren Meister, Techniker oder Fachwirt machen? Dann können Sie unter Erfüllung der Voraussetzungen Aufstiegs-BAföG beantragen.

An wen muss ich mich wenden?

Bitte wenden Sie sich an das Amt für Ausbildungsförderung.

Voraussetzungen

  • Besuch einer dem Grunde nach förderfähigen Fortbildungsmaßnahme,
  • Zulassung zur öffentlich-rechtlichen Prüfung
  • Erfüllen persönlicher Voraussetzungen

Welche Unterlagen werden benötigt?

Es ist ein schriftlicher Antrag notwendig.

Welche Gebühren fallen an?

Es fallen keine Gebühren an.

Welche Fristen muss ich beachten?

BAföG erhalten Sie frühestens von Beginn des Monats an, in dem Sie die Ausbildung aufnehmen, jedoch erst, wenn Sie auch einen Antrag gestellt haben.

Rechtsgrundlage

Was sollte ich noch wissen?

Weitere Informationen und notwendige Antragsunterlagen erhalten Sie unter:

Online-Verfahren

Zuständige Mitarbeiter

 
Informationen zu Corona
Abfall App

Europäische Union


Interaktiver Haushalt
Leitfaden Flüchtlingsbetreuer
Kreisvolkshochschule
Menschenrechte für die Frau
Rahmenvereinbarung
Partnerschaften




Diese Seite verwendet Cookies, um die Bereitstellung unserer Dienste zu optimieren.
Mit der weiteren Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu.