/ Lebensmittelvergiftung

Leistungsbeschreibung

Lebensmittel, mit denen die Erreger am häufigsten übertragen werden

Erkrankung bzw. Erreger Inkubationszeit (I),
Dauer der Krankheit (D),
Symptom (S)
Lebensmittel, mit denen
die Erreger am häufigsten
übertragen werden
 Salmonellose I: 5-72 Stunden
D: einige Tage
S: Durchfall, Bauchschmerzen, Schüttelfrost, Fieber, Erbrechen
Fleisch, Geflügel, Eier und daraus hergestellte Erzeugnisse, Trockenmilch, Speiseeis, Schokolade
Staphylococcus aureus I: 1-7 Stunden
D: 1-2 Tage
S: plötzliche Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchkrämpfe, Schweißausbruch, allgemeine Schwäche, meist kein Fieber
Fleisch- und Fleischprodukte, Geflügel, Milch, Käse, Soßen, Pudding, Dressings
Bacillus cereus I: 8-16 Stunden
D: 1 Tag
S: Übelkeit, wässriger Durchfall, Bauchkrämpfe, bisweilen Erbrechen
Getreideerzeugnisse, Eierspeisen, Puddings, Soßen, zerkleinerte, erhitzte Fleischerzeugnisse
 
Botulismus (Clostridium botulinum)
I: 2 Stunden - 6 Tage
D: bis zu 8 Monaten
S: Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen, Doppelsehen, Verlust des Pupillenreflexes, Schluckbeschwerden, Verstopfung, Atemlähmung, hohe Todesrate innerhalb kurzer Zeit
Unzureichend erhitzte Fleisch- Misch- und Gemüsekonserven (hausgemachte Konserven), große Rohschinken
Clostridium perfringens (Typ A) I: 2 Stunden - 6 Tage
D: bis zu 8 Monaten
S: Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen, Doppelsehen, Verlust des Pupillenreflexes, Schluckbeschwerden, Verstopfung, Atemlähmung, hohe Todesrate innerhalb kurzer Zeit
Unzureichend erhitzte Fleisch- Misch- und Gemüsekonserven (hausgemachte Konserven), große Rohschinken



 

Zugeordnete Abteilungen

 
 
Jubiläum Landkreis DÜW


Europäische Union


Interaktiver Haushalt
Bürgerpreis
Leitfaden Flüchtlingsbetreuer
Kreisvolkshochschule
Menschenrechte für die Frau
Rahmenvereinbarung
Partnerschaften




Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
ok