/ Krankheit und Gesundheit / Betreuung / Psychiatrische Versorgung

Leistungsbeschreibung

Statistisch betrachtet erkrankt jeder dritte Mensch im Laufe des Lebens mindestens einmal an einer psychischen Störung. Psychische Störungen sind damit weit verbreitet. Aber viele psychische Erkrankungen sind heutzutage auch gut behandelbar.

Das psychiatrisch-psychotherapeutische Hilfesystem in Rheinland-Pfalz ist auf diese Erkenntnis eingestellt und hält eine Reihe von individuellen Hilfsangeboten für Menschen mit psychischen Erkrankungen und ihre Angehörigen bereit.

Dabei sind die Hilfeangebote wohnortnah organisiert, das heißt psychisch kranke Menschen sollen in ihrer Region individuell zugeschnittene Hilfen finden.

Die Behandlung psychischer Erkrankungen wird stationär (im Krankenhaus), teilstationär (in einer Tagesklinik) oder ambulant (z.B. bei niedergelassenen Fachärztinnen und Fachärzten, Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten) umgesetzt. Die Behandlungsangebote sind zusätzlich in „Erwachsenenpsychiatrie“ bzw. „Allgemeinpsychiatrie“ und „Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie (KJPP)“ unterteilt.

Für chronisch psychisch kranke Menschen gibt es neben der Behandlung der psychischen Erkrankung selbst noch ergänzende Unterstützungsangebote in Lebensbereichen wie „Wohnen“ und „Arbeiten“ oder bei der Tagesstrukturierung.

Weiterhin engagiert sich in Rheinland-Pfalz eine Vielzahl von Initiativen und Vereinen für das Thema psychische Erkrankungen.

Angehörige, die oft vor großen Herausforderungen aufgrund der Erkrankung des Familienmitglieds stehen, haben beim Landesverband der Angehörigen psychisch Kranker e.V.  eine zentrale Anlaufstelle.

Der Verein zur Unterstützung Gemeindenaher Psychiatrie in Rheinland-Pfalz hat zum Ziel, die Veränderung psychiatrischer Einrichtungen und die Entwicklung der gemeindenahen Psychiatrie aktiv zu begleiten, um die Gemeinden für Kinder, Jugendliche, für behinderte Menschen und deren Familien offener zu gestalten.

Der Landesverband Psychiatrie-Erfahrener Rheinland-Pfalz e.V. (LVPE) ist als Interessensvertretungen von Menschen mit Psychiatrieerfahrung auch in den zugehörigen politischen Landesgremien vertreten.

Spezielle Hinweise für - Kreis Bad Dürkheim

Was ist unsere Aufgabe? 

  • Beratung
  • Betreuung
  • Begleitung
  • Vermittlung von Hilfen 
     

Das sollten Sie wissen: 

  • Was Sie uns sagen, behandeln wir vertraulich.
  • Unser Rat ist kostenlos.
  • Unsere Beratung findet als Einzel- oder Familiengespräch statt.
  • Sie befasst sich mit Fragen und Problemen, die mit der Erkrankung in Zusammenhang stehen.
  • Sie dient der Vermeidung oder Überwindung von Krisen und Krankheitsausbrüchen.
  • Wir besuchen Sie zuhause, wenn die Sachlage und Situation es erfordern.
     

Für wen?

  • Psychisch Kranke
  • Menschen in Lebenskrisen oder mit psychischen/sozialen Problemen
  • Suchtkranke in schwieriger sozialer Lage oder langjährigemKrankheitsverlauf (Schwerpunkt Alkohol)
  • Angehörige dieses Personenkreises
  • Menschen ohne festen Wohnsitz, Nichtsesshafte
     

Wer?

Als Ansprechpartner stehen Ihnen Sozialarbeiter/Innen zur Verfügung (s. untenstehender Link "Ihre Ansprechpartner im Gesundheitsamt"). 

So können wir helfen: 

  • Beantragen von sozialrechtlichen Leistungen wie Sozialhilfe, Grundsicherung, ALG II, Pflegegeld, Wohngeld, Schwerbehindertenausweis u.a.m.
  • Hilfe bei der Herstellung von Kontakten zu Behörden, Ärzten, sozialen Hilfsdiensten u.a.
  • Vermittlung/Einleitung von Rehamaßnahmen, ambulanten und stationären Behandlungen, Werkstätten, betreutem Wohnen, teilstationären und stationären Einrichtungen.
  • Nachsorge nach Klinikaufenthalten.
  • Psychosoziale Beratung/Begleitung in Betreuungsangelegenheiten und bei Maßnahmen nach dem PsychKG.
  • Gruppenangebote für Menschen mit psychischen Problemen.
  • Vermittlung von Selbsthilfegruppen.
  • Fachärztliche Beratung und Unterstützung
  • Teilnahme an der Hilfeplankonferenz

Rechtsgrundlage

 
 
Jubiläum Landkreis DÜW


Europäische Union


Interaktiver Haushalt
Bürgerpreis
Leitfaden Flüchtlingsbetreuer
Kreisvolkshochschule
Menschenrechte für die Frau
Rahmenvereinbarung
Partnerschaften




Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
ok