/ Krankheit und Gesundheit / Betreuung / Hilfen für psychisch kranke Personen und deren Angehörige

Leistungsbeschreibung

Hilfen für psychisch erkrankte Menschen haben das Ziel, die Erkrankung zu heilen, deren Verschlimmerung zu verhüten und Krankheitsbeschwerden zu lindern. Sie sollen eine selbstständige Lebensführung und gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen. Erforderliche Hilfen sollen entsprechend dem individuellen Behandlungs-, Teilhabe-, und Pflegebedarf mit der psychisch erkrankten Person und ihrer gesetzlichen Vertretung abgestimmt und vereinbart werden.

Die Hilfen sollen auch Menschen, die mit psychisch erkrankten Menschen als Angehörige oder in anderer Weise in enger Beziehung stehen, entlasten und unterstützen.

Für eine angemessene Versorgung sollen Unterstützungs- und Hilfsangebote in den Bereichen Prävention, Behandlung, Wohnen, Teilhabeförderung und Pflege gemeindenah verfügbar sein.

Spezielle Hinweise für - Kreis Bad Dürkheim

Was ist unsere Aufgabe? 

  • Beratung
  • Betreuung
  • Begleitung
  • Vermittlung von Hilfen 
     

Das sollten Sie wissen: 

  • Was Sie uns sagen, behandeln wir vertraulich.
  • Unser Rat ist kostenlos.
  • Unsere Beratung findet als Einzel- oder Familiengespräch statt.
  • Sie befasst sich mit Fragen und Problemen, die mit der Erkrankung in Zusammenhang stehen.
  • Sie dient der Vermeidung oder Überwindung von Krisen und Krankheitsausbrüchen.
  • Wir besuchen Sie zuhause, wenn die Sachlage und Situation es erfordern.
     

Für wen?

  • Psychisch Kranke
  • Menschen in Lebenskrisen oder mit psychischen/sozialen Problemen
  • Suchtkranke in schwieriger sozialer Lage oder langjährigemKrankheitsverlauf (Schwerpunkt Alkohol)
  • Angehörige dieses Personenkreises
  • Menschen ohne festen Wohnsitz, Nichtsesshafte
     

Wer?

Als Ansprechpartner stehen Ihnen Sozialarbeiter/Innen zur Verfügung (s. untenstehender Link "Ihre Ansprechpartner im Gesundheitsamt"). 

So können wir helfen: 

  • Beantragen von sozialrechtlichen Leistungen wie Sozialhilfe, Grundsicherung, ALG II, Pflegegeld, Wohngeld, Schwerbehindertenausweis u.a.m.
  • Hilfe bei der Herstellung von Kontakten zu Behörden, Ärzten, sozialen Hilfsdiensten u.a.
  • Vermittlung/Einleitung von Rehamaßnahmen, ambulanten und stationären Behandlungen, Werkstätten, betreutem Wohnen, teilstationären und stationären Einrichtungen.
  • Nachsorge nach Klinikaufenthalten.
  • Psychosoziale Beratung/Begleitung in Betreuungsangelegenheiten und bei Maßnahmen nach dem PsychKG.
  • Gruppenangebote für Menschen mit psychischen Problemen.
  • Vermittlung von Selbsthilfegruppen.
  • Fachärztliche Beratung und Unterstützung
  • Teilnahme an der Hilfeplankonferenz

Rechtsgrundlage

 
Mobilitätsatlas RLP
Abfall App

Europäische Union


Interaktiver Haushalt
Leitfaden Flüchtlingsbetreuer
Kreisvolkshochschule
Menschenrechte für die Frau
Rahmenvereinbarung
Partnerschaften




Diese Seite verwendet Cookies, um die Bereitstellung unserer Dienste zu optimieren.
Mit der weiteren Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu.