Einhaltung von Quarantäne und Hygieneregeln weiter verstärkt kontrollieren – Warnstufe „orange“ bleibt

Landrat begrüßt Entscheidung des Landes, private Feiern auf 25 Personen zu reduzieren

 

Da der Landkreis Bad Dürkheim seit mehr als einer Woche nach dem Warn- und Aktionsplan des Landes Rheinland-Pfalz bei Warnstufe „orange“ (ab 35 Fällen pro 100.000 Einwohner in 7 Tagen) liegt, tagte heute erneut die regionale Taskforce.

Zur regionalen Taskforce zählen der Landrat, Vertreter/innen der Kreisordnungs- und Gesundheitsbehörde, sowie unter anderem von Gesundheitsministerium, Bildungsministerium, Polizei, ADD und Landkreistag. Vorsitzender ist Detlef Placzek, Präsident des Landesamts für Soziales, Jugend und Versorgung.

Nach Einschätzung der Taskforce ist es nach momentanem Stand nicht notwendig, eine weitreichende Allgemeinverfügung zu erlassen. „Das Infektionsgeschehen ist zwar diffuser als noch vor einer Woche, als fast alle Neuinfektionen in Zusammenhang mit einer Familienfeier außerhalb des Kreises standen. Inzwischen haben wir auch vermehrt Infektionen, bei denen die Ansteckung unklar ist. Dennoch wollen wir das Geschehen zunächst noch weiter beobachten. Da wir private Feiern als Treiber der Neuinfektionen sehen, wäre die Einschränkung dieser Feiern auch für uns im nächsten Schritt eine wichtige Maßnahme gewesen. Es ist daher sehr zu begrüßen, dass das Land diese Entscheidung nun einheitlich für ganz Rheinland-Pfalz getroffen hat“, sagt Landrat Hans-Ulrich Ihlenfeld. Ab Montag sind private Feiern nur noch bis 25 Personen erlaubt statt bisher mit 75.

Als Ergebnis der heutigen Beratung der Taskforce soll weiterhin die Einhaltung der Quarantäne und Hygieneregeln verstärkt kontrolliert werden, hier wird weiter die Polizei die Kreis-Ordnungsbehörde und die örtlichen Ordnungsämter unterstützen.

„Wir werden das Geschehen weiter beobachten und uns wenn nötig schnell wieder beraten und reagieren. Wie genau sich die Zahlen entwickeln, kann leider niemand vorhersagen. Es ist ein Balanceakt zwischen dem Erhalt von Freiheiten und Einschränkungen, die eventuell notwendig werden, um die Gesundheit aller zu schützen. Ich appelliere weiterhin an alle, sich an die bekannten Regeln – Abstand halten, Hygiene beachten, Maske tragen, regelmäßig lüften und Corona-Warn-App nutzen – zu  halten. Reduzieren Sie Ihre Kontakte und bleiben Sie nach Möglichkeit zuhause. Wir haben es alle in der Hand, dass die Neuinfektionen nicht weiter steigen, und weitere den einzelnen und das öffentliche Leben einschränkende Maßnahmen vermieden werden können.“

Landrat Ihlenfeld erinnert außerdem zum Ende der Herbstferien an die vorgeschriebene Isolation für Rückkehrer aus Risikogebieten. Wer aus einem Risikogebiet zurückkommt, ist verpflichtet, sich beim Gesundheitsamt zu melden. Ein entsprechendes Meldeformular findet sich auf der Startseite www.kreis-bad-duerkheim.de. Eine aktuelle Liste aller Risikogebiete kann auf der Webseite des Robert-Koch-Instituts (www.rki.de) eingesehen werden.


(23.10.20)

 
Informationen zu Corona
Abfall App

Europäische Union


Interaktiver Haushalt
Bürgerpreis
Leitfaden Flüchtlingsbetreuer
Kreisvolkshochschule
Menschenrechte für die Frau
Rahmenvereinbarung
Partnerschaften




Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
ok