Zwei Kindertagesstätten in Grünstadt von Coronafällen betroffen

Mitteilung des Gesundheitsamts Kreis Bad Dürkheim/Neustadt

 

Dem Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Bad Dürkheim wurden am Freitagabend die positiven Coronatest-Ergebnisse einer Erzieherin der Evangelischen Kindertagesstätte Pusteblume und eines Kindes, das die Städtische Kindertagesstätte (Südring) besucht, gemeldet. Beide Kitas befinden sich in Grünstadt. Das Kind und die Erzieherin waren zuletzt am 12. Oktober in ihren Einrichtungen. Die Infektionen fanden im familiären Umfeld statt, es bestehen keine Hinweise auf eine Ansteckung in der Kita.

Die Kinder und die anderen Erzieher/innen aus der Gruppe der betroffenen Erzieherin der Kita Pusteblume (ca. 20 Personen) stehen als enge Kontaktpersonen unter Quarantäne bis 14 Tage nach dem letzten persönlichen Kontakt. Die übrigen Kinder und Mitarbeiter/innen der Kita Pusteblume hatten keinen direkten Kontakt. Damit kann der Betrieb der Kita Pusteblume für sie regulär weiterlaufen.

Aufgrund des offenen Konzepts der Städtischen Kita (Südring) gelten alle etwa 50 Kinder, die die Einrichtung am Montag besucht haben, und die Erzieher/innen, die direkten Kontakt zum betroffenen Kind hatten, als enge Kontaktpersonen und stehen unter Quarantäne bis 14 Tage nach dem letzten persönlichen Kontakt. Die übrigen Kinder, die am Montag nicht in der Einrichtung waren, können die Kita weiter besuchen, für sie wird eine Notgruppe eingerichtet. Ebenso läuft der Hort weiter. Das „Haus des Kindes“ ist nicht betroffen.

Bei Fragen können sich Eltern an das Gesundheitsamt Neustadt wenden: gesundheitsamt@kreis-bad-duerkheim.de  


(17.10.20)

 
Reiserückkehrer Covid-19
Abfall App

Europäische Union


Interaktiver Haushalt
Bürgerpreis
Leitfaden Flüchtlingsbetreuer
Kreisvolkshochschule
Menschenrechte für die Frau
Rahmenvereinbarung
Partnerschaften




Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
ok