DÜW - Journal Aktuell
Behördennummer 115
Leben im Landkreis

Informationsbroschüre Landkreis Bad Dürkheim (pdf-Dokument)


Informationen aus Verwaltung, Freizeit, Wirtschaft

Marathon Deutsche Weinstraße

Landrat empfängt Hoheiten des Kreises

(Wein-)Hoheiten auf dem Cabriobus

Zum Dank mit dem Cabriobus auf Tour – Infos zur neuen Pfalzcard

 

Regionale Hoheiten wie Weinprinzessinnen sind wichtige Repräsentanten der Region und des Landkreises Bad Dürkheim: Landrat Hans-Ulrich Ihlenfeld bedankte sich am Freitag, 15. Juni, bei den Königinnen, Prinzessinnen und männlichen Vertretern der Pfalz mit einem Empfang im Kreishaus Bad Dürkheim und einer Rundfahrt mit dem Cabrio-Doppeldeckerbus für ihr ehrenamtliches Engagement. Dabei gab es Wissenswertes zum neuen Marketinginstrument Pfalzcard zu erfahren. Der Landrat stellte den Nachmittag unter das Motto: „Innovation und Brauchtum – Altbewährtes pflegen und neue Wege gehen“.

„Sie alle zeigen, dass die Themen Wein und regionale Verbundenheit auch für junge Menschen interessant sind. Sie pflegen mit ihrem Amt Brauchtum und sind gleichzeitig mit Ideen für neue Veranstaltungen oder Präsentationen innovativ“, bedankte sich der Landrat bei den Hoheiten. Seit 80 Jahren gebe es das Amt der Pfälzischen Weinkönigin, rund 300 Termine absolviere sie im Jahr. Ein Fulltimejob. Doch auch die Hoheiten der einzelnen Gemeinden seien nach wie vor gefragt – das traditionsreiche Ehrenamt sei gleichzeitig ein modernes Werbemittel. „Die gekrönten Häupter sind ganz besondere Sympathieträger, da sie oft zum Thema Wein oder zu der Region Pfalz angesprochen werden.“ In Deutschland und teilweise sogar in Partnergemeinden oder diversen Veranstaltungen im Ausland seien sie präsent. „Ich möchte Danke sagen für das große ehrenamtliche Engagement, dass Sie für den Landkreis und die Tourismusregion leisten und unseren Respekt für Ihren Einsatz aussprechen. Sie leisten sehr viel für die Pfalz.“ 17 Hoheiten waren ins Kreishaus gekommen, um gemeinsam mit den Touristikern von Landkreis und Verein Deutsche Weinstraße-Mittelhaardt auf Fahrt mit dem Cabriobus zu gehen. Darunter waren auch die Pfälzische Weinkönigin Inga Storck mit sechs Prinzessinnen aus ihrem Hofstaat.

„Wein und Tourismus, das gehört bei uns zusammen. Und so wie Sie als Hoheiten oft neue Wege gehen, geht auch der Tourismus neue Wege. Zum Beispiel mit der Pfalzcard“, leitete der Landrat zu einem Thema über, das ihm am Herzen liegt. Die Gästekarte wird seit 1. April 2018 von rund 100 Übernachtungsbetrieben in der Pfalz angeboten. Damit haben Besucher in Bussen und Regionalbahnen im gesamten Verkehrsverbund Rhein-Neckar freie Fahrt. Darüber hinaus können Pfalzcard-Inhaber mehr als 100 Freizeiteinrichtungen kostenfrei nutzen. Angefangen von Aktivangeboten und Führungen, über die Besichtigung historischer Bauwerke bis hin zum freien Eintritt in Schwimmbäder.

Katrin Föhst, Projektleiterin bei der Pfalzcard GmbH, war beim Empfang ebenfalls anwesend und informierte über den Erfolg: „Die Pfalzcard wird bisher sehr gut von den Gästen angenommen. Allein im ersten Monat (April) wurden rund 6000 Pfalzcards ausgegeben. Die Freizeiteinrichtungen verzeichneten insgesamt knapp 4000 freie Eintritte mit der Gästekarte.“ Einer der Spitzenreiter ist das SEA Life Speyer, zu den „Top 10“ gehören unter anderem der Gradierbau Bad Dürkheim, die Burg Trifels und das Hambacher Schloss. Aber auch Ausflugsziele wie die Burg Lichtenberg mit dem Geoskop in Thallichtenberg und das Keltendorf am Donnersberg wurden gut besucht. Im Mai wurde die Pfalzcard an rund 8200 Gäste ausgegeben.

Ein klarer Anknüpfungspunkt zwischen Pfalzcard und Cabrio-Doppeldeckerbus bestehe ebenfalls, wie Landrat Ihlenfeld ausführte: Denn die Ausflugsbusse sind in den Verkehrsverbund Rhein-Neckar integriert und damit ebenso kostenfrei mit der Pfalzcard nutzbar. Sie fahren auf drei verschiedenen Entdeckertouren rund um Bad Dürkheim, in den Norden und in den Süden des Landkreises. „An dieser Stelle möchte ich mich beim Verein Deutsche Weinstraße-Mittelhaardt, Bereich Tourismus, sowie unseren Kommunen und insbesondere den Verkehrsbetrieben Leininger Land-Eistal Bus bedanken, die mit uns nunmehr seit zehn Jahren diese Cabriobus-Touren als Aushängeschild auf die Beine gestellt haben.“

Da manche Winzer für die Pfalzcard kostenfreie Weinproben anbieten, sollte auch dies Teil des Dankeschöns an die Weinhoheiten sein. „Stellvertretend für die teilnehmenden Weingüter haben wir heute zum Empfang einen Wein vom Weingut Mesel aus Bad Dürkheim. Klaus Mesel hat für uns einen Cabernet blanc, trocken, aus der Weinlage Dürkheimer Nonnengarten ausgewählt.“

Anschließend ging es für die Hoheiten auf die Rieslingtour (eine der drei angebotenen Routen) mit dem Doppeldeckerbus. Zunächst Richtung Fass und Saline in Bad Dürkheim, dann weiter nach Süden mit Blick auf das Hambacher Schloss und schließlich nach Neustadt und Mußbach. In Deidesheim wartete eine Pause im Winzerverein mit Begrüßung durch den Kellermeister Bruno Klüpfel, Geschäftsführer Steven Kärgel und Stefan Wemhoener von der Tourist Service GmbH, sowie einer Kellerbesichtigung mit Probeschluck. An dieser Kellerführung kann mit der Pfalzcard ebenfalls kostenlos teilgenommen werden. Über Forst und Wachenheim ging es zurück zum Kreishaus. Während der Fahrt tauschten sich Hoheiten, Landrat und Touristiker über die Entwicklung des Tourismus in der Pfalz und kommende Projekte aus.

 

Infos:

www.pfaelzische-weinkoenigin.de

www.pfalzcard.de

www.deutsche-weinstrasse.de

www.facebook.com/pfaelzische.weinhoheiten


(19.06.18)

 
 
Interaktiver Haushalt
Bürgerpreis 2017
Leitfaden Flüchtlingsbetreuer
Kreisvolkshochschule
Menschenrechte für die Frau
Rahmenvereinbarung
Partnerschaften




Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
ok