Einladung zum Lernen: Kreisvolkshochschule umgezogen

Büro der Kvhs jetzt in der Weinstraße Süd 2 in Bad Dürkheim
 

Die Mitarbeiterinnen der Kreisvolkshochschule (Kvhs) sind umgezogen: Ab sofort befindet sich das Büro zentral in Bad Dürkheim, in der Nähe des Stadtplatzes, in der Weinstraße Süd 2.

Größer, heller, freundlicher – so präsentiert sich die Kvhs ab sofort im Herzen der Kurstadt. „Wir sind begeistert von den neuen Räumen“, freut sich Regine Holz, Leiterin der Kreisvolkshochschule. Die Lage sei ideal: direkt in der Stadtmitte und gut erreichbar. Vor allem aber gibt es hier mehr Platz für die Kurse. Zwei große, helle Kursräume laden zum Lernen ein, weitere Räume im Dachgeschoss sollen entstehen. „Wir können so mittelfristig noch einen weiteren Integrationskurs anbieten. Aber auch alle anderen Kursteilnehmer profitieren von der besseren Situation.“

Die Raumsituation am ehemaligen Standort der Kvhs in der Weinstraße Süd 33 war schon längere Zeit angespannt: Die Kursräume waren zu klein und nicht ausreichend für das steigende Angebot. Insbesondere für Integrationskurse musste die Kvhs auf externe Räume ausweichen. Daher hat die Kreisverwaltung im vergangenen Jahr mit Eigentümern und Immobilienfirmen verhandelt, um neue geeignete Räume zu finden. Zuletzt wurden Gespräche mit der Stadt Bad Dürkheim über die Anmietung von Räumlichkeiten an der ehemaligen Valentin-Ostertag-Schule in Bad Dürkheim geführt. Parallel dazu wurde der Verwaltung ein Objekt in der Weinstraße Süd 2 angeboten. Der Vorteil hier: Neben den schon vorhandenen Büro- und Kursräumen kann das Dachgeschoss zu weiteren Schulungsräumen ausgebaut werden. Im Endausbau stehen so fast 400 Quadratmeter zur Verfügung. So kann noch ein weiterer Integrationskurs angeboten werden. Mit dieser Lösung werden außerdem Kosten gespart: Die monatlichen Kosten in der Valentin-Ostertag-Schule plus weitere benötigte Kursräume wäre insgesamt teurer gekommen als die Komplettlösung in der Weinstraße Süd 2.

Lernen in einem modernen, einladendem Umfeld: So präsentiert sich die Kreisvolkshochschule ab sofort an einem zentralen Ort. „Mit den neuen Räumlichkeiten ist es gelungen, den ständig wachsenden Anforderungen an eine Volkshochschule gerecht zu werden“, sagt Landrat Hans-Ulrich Ihlenfeld.

Die freigewordenen Räume in der Weinstraße Süd 33, für die ein längerfristiger Mietvertrag mit dem Besitzer besteht, können künftig mit geringfügigen Umbauten für das Veterinärwesen und die Lebensmittelkontrolle der Kreisverwaltung genutzt werden. Hierfür kann auf ursprünglich geplante Bürocontainer verzichtet werden. Dies hat den Effekt, dass Kosten in Höhe von rund 400.000 Euro eingespart werden können. „Der Umzug der Kvhs und die Verlagerung von Veterinärwesen und Lebensmittelkontrolle sind wichtige erste Schritte, um die Raumsituation der Kreisverwaltung zu verbessern“, so Landrat Ihlenfeld.


(06.03.15)

 
 
Interaktiver Haushalt
Bürgerpreis 2017
Leitfaden Flüchtlingsbetreuer
Kreisvolkshochschule
Menschenrechte für die Frau
Rahmenvereinbarung
Partnerschaften